Wagner Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg

Theater Aachen

 © Wil van Iersel

© Wil van Iersel

Er hat es großartig gemacht. Ich hätte nicht geglaubt, dass ich in einer Live-Vorstellung einmal eine so komplette musikalisch-darstellerische Leistung erleben würde. (...) Paul McNamara ist auch ein sehr intelligenter Gestalter auf der Bühne. (...) er hat ganz enorme sängerische Kräfte an diesem Abend. Eine tolle Höhe, die sich öffnet oben. Ein wirklich dramatisches Potential, eine dramatische Farbe der Stimme auch, und er ist dabei eben auch ein aufrüttelnder Darsteller. Also er hat ganz toll die Mitte dieses Abends ausgefüllt.

He was superb. I would never have believed it possible that I would hear such a complete musical and dramatic performance live. Paul McNamara is a very intelligent performer… he displayed enormous vocal power on this evening. He has a wonderful upper register which opens at the top. There is real dramatic potential, there are dramatic colours in the voice, and he is also an arresting actor. He filled the centre of the evening wonderfully.
 

WDR 3 Mosaik, February 2016


Außerdem gelingt (dem Regisseur) psychologischer Feinschliff. Insbesondere der Titelheld wird in Paul McNamaras temperamentvoller Darstellung ein vielschichtiger, schillernder Charakter, der mit Kondition imponiert.

 

Opernwelt, April 2016

 

Wagner selbst hatte sich von seinen Interpreten einen italienischen Gesangsstil gewünscht, hier in Aachen wird es durch die Bank weg zur Wirklichkeit. Beginnen wir mit der Titelpartie, einer der gefürchtetsen Heldentenorpartien: Paul McNamara singt einen stimmschönen Tannhäuser ohne jeglichen Einbruch durch alle drei Akte, dabei kann man fast jedes Wort verstehen. Die "Erbarme Dich Mein"- Rufe im Finale des zweiten Aktes werden zum existenziellen, wie wohlklingenden Erlebnis, die absolut unter die Haut gehen. Die Romerzählung bleibt, ohne jede veristisch gestaltete Phrase, immer gesanglich auf Linie, so habe ich das noch nicht "live" gehört."
 

Der Opernfreund, March 2016
 

 

Wagner Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg

Mainfranken Theater Würzburg

 

„Ein irischer Held glänzt auf Wartburg“

Am Mainfranken Theater Würzburg wird derzeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass man dort beim „Sängerkrieg auf der Wartburg“,  zumindest was die heikle Titelfigur betrifft, alles im Griff hat: Der aus Irland stammende Paul McNamara lieferte am Samstag ein begeisterndes Rollendebüt. Was für ein Heldentenor!

….allen voran der auch darstellerisch überzeugende Paul McNamara, dem nirgendwo die Kraft auszugehen scheint und nach all den Strapazen noch so eindringlich von „Gnad und Heil“ singt, dass man sich fast im Wagnerheldentenorhimmel wähnt.                                               

 © Falk von Traubenberg

© Falk von Traubenberg

“An Irish hero shines on the Wartburg”

The Mainfranken Theater Würzburg impressively demonstrated that they are  truly on top of things with Tannhäuser, at least as far as the notoriously difficult title role is concerned. On Saturday last, Irish tenor Paul McNamara delivered a truly inspirational role debut. What a Heldentenor!

… first among them Paul McNamara, who was not only dramatically convincing, but also never seemed run out of steam  and, after all the exertions, sang so vividly of “mercy and salvation” that one almost felt one had arrived in Wagnerian tenor heaven.

Fränkischer Tag, Mai 2009

 

Paul McNamara gestaltet die Titelrolle bezwingend. Anfangs etwas zurückhaltend, doch später mit beklemmender Intensität. So empfindsam, ja zerbrechlich, hat man den Tannhäuser selten erlebt.

Paul McNamara’s interpretation of the title role is compelling. Initially somewhat reserved, then later with haunting intensity. I have rarely experienced such a sensitive, even fragile Tannhäuser.

Bayern 5, Mai 2009

                 

Verständlicherweise war Paul McNamara bei seinem Tannhäuser-Debüt nach der blendend gesungenen Venusbergszene etwas drauf bedacht, stimmlich hauszuhalten, um den schwierigen dritten Akt mit der Romerzählung ohne Abstriche meistern zu können. Das gelang ihm hervorragend, denn sein Gesang behielt bis zuletzt das ansprechende, ausdrucksstarke Timbre und die Durchschlagskraft.

After a brilliantly sung Venusberg scene, Paul McNamara was understandably careful to husband his resources in order not to compromise the difficult third act with the “Rome Narration”. This he accomplished with superb results and his singing maintained its appealing, expressive tone and penetrating force right to the very end.

                                                     Das Opernglas, Juli 2009

 

 © Falk von Traubenberg

© Falk von Traubenberg

Bei der Wahl seiner Gastsänger hatte das Würzburger Theatereine glückliche Hand. Der aus Irland stammende Paul McNamara lieferte ein überzeugendes Rollendebüt als Tannhäuser.

The Würzburg Theatre showed a lucky hand in the choice of its guest singers. The Irish-born Paul McNamara made a powerful début as Tannhäuser.

Opernwelt, Juni 2009

 

 

 

Paul McNamara kann als im Diesseits zum Scheitern verurteilter Tannhäuser mit seinem kraftvollen Tenor Tiefen und Höhen beeindruckend ausfüllen, ohne klanglich nachzulassen.

As Tannhäuser, comdemned to failure in this life, Paul McNamara impresses with his powerful tenor in all registers and portrays our hero without vocal compromises.

Fränkische Nachrichten, Mai 2009

 

Mit großer vokaler Durchschlagskraft bringt der Heldentenor Tannhäusers aufgewühltes Seelenleben zum Ausdruck, das schwankt zwischen Hoffnung, Verzweiflung und hitziger Leidenschaft.

With great vocal force, the heroic tenor conveys the inner life of the troubled Tannhäuser as it fluctuates between hope, despair, and fiery passion.  

                                                   Main Echo, Mai 2009

…Ausdrucksstark und ohne Konditionsprobleme…

…expressive and indefatigable…

Mainpost, Mai 2009

 

 

 

Portraits © Marshall Light Studio